Menü

Baubeschreibung

Allgemeine Hinweise zu dieser Baubeschreibung

 

GREUZINGER-PROJEKT steht seit 25 Jahren für hochwertigen Wohnungsbau und ein Höchstmaß an Produkttransparenz gegenüber seinen Kunden. Diese Transparenz möchte ich Ihnen gerade auch in unserer Baubeschreibung bieten. Sie sollen detailliert wissen, welche Bau- und Ausstattungsqualität Sie von uns erwarten dürfen. So finden Sie aktive Weblinks zu vielen Produkten mit aussagekräftigen Informationen und Bildmaterial. Darüber hinaus benennen wir Ihnen die Materialkosten brutto ohne Einbau der von uns vorgesehenen Einbaumaterialien, die auch Grundlage für eine Verrechnung sind, sofern Sie eine andere Wahl treffen wollen.

Sie werden sehen, dass es sich bei diesem Fünffamilienhaus um ein durchdachtes Wohnobjekt mit ausgesuchten und sehr hochwertigen Ausstattungsdetails handelt.

Nehmen Sie sich die nötige Zeit für diese Baubeschreibung, am besten ganz gemütlich bei einem Tee oder Kaffee. Sollten Sie Fragen haben oder Änderungswünsche, so stehe ich Ihnen selbstverständlich für eine Individualisierung Ihrer Wohnung zur Verfügung.

Dipl.-Ing. Wolfgang Greuzinger

Inhaber und Geschäftsführer

 

 

Baubeschreibung

Projekt Wilhelm-Hey Straße 6

Das Gebäude wird als KfW 70 Effizienzhaus errichtet.
Dies bedeutet, dass der Jahres-Primärenergieverbrauch um 30 % unter dem
Jahres-Primärenergieverbrauch eines Referenzgebäudes gleicher Geometrie
und Ausrichtung liegen wird.
Die Kenndaten des Referenzgebäudes werden nach der derzeit gültigen ENEV 2016 ermittelt.
Dieser Standard gilt auch dann als vereinbart, wenn sich die gesetzlichen Regelungen bis
zur Abnahme des Sonder- oder Gemeinschaftseigentums ändern sollten.

 

 

Rohbau

 

 

Kanalisation: Rohrleitungen innerhalb des Gebäudes aus Guss- bzw. dB-20 Rohren im Gefälle, einschließlich notwendiger Revisionsöffnungen im Keller, unter der Decke abgehängt bzw. an Wänden entlang geführt.
Schächte nach Vorschrift des Entsorgungsunternehmens.
Anschluss an das öffentliche Kanalnetz.

Die Regenentwässerung erfolgt über Sammelleitungen zu den Sickerschächten bzw. Rigolen im Bereich des Gemeinschafts- oder Sondereigentums.

Gründung: Tragende Bodenplatte aus Stahlbeton, in WU-Ausführung in den statisch erforderlichen Abmessungen entsprechend der Baugrundbeschaffenheit.

Untergeschoß: Außenwände und Kellerinnenwände aus Stahlbeton (schalungsrau). Dicke und Bewehrung nach statischer Erfordernis.
Kelleraußenwände im Erdreich aus WU-Beton mit Wärmedämmung nach der Wärmeschutzberechnung.

Nichttragende Innenwände aus Kalksandsteinmauerwerk 11,5 cm stark, unverputzt, vollfugig gemauert, mit Dispersionsfarbanstrich. Decke als Stahlbetonmassivplatte oder als Elementdecke mit Fugenteilung. Deckenstärke nach statischer Erfordernis.
Lichtschächte aus Betonfertigteilen oder Kunststoff, mit feuerverzinktem Abdeckrost und Abhebesicherung.
Kellerfenster mit Wärmeschutzverglasung, als Kunststofffenster in handelsüblicher Ausführung.

Erd- und Obergeschosse: Außenwände aus Mauerwerk, in Teilbereichen sofern statisch erforderlich aus Stahlbeton, Stärke nach statischer Erfordernis und 16 cm starkem Vollwärmeschutzsystem.
Gebäudetrennwände und Wohnungstrennwände aus Schallschutzgründen aus Stahlbeton.
Innenwände aus doppelt beplankten Gipskartonständerwänden. In Ausnahmefällen, wo statisch oder aus Schallschutzgründen erforderlich, aus Stahlbeton.

Die Register in den Bädern werden 2-lagig mit feuchtigkeitsbeständigen Gipskartonplatten beplankt.
Vormauerungen in Bädern werden je nach Erfordernis entweder raumhoch, als Ablage ca. 1,20m hoch, oder als Sockel ca. 0,30 cm hoch, ausgeführt.
Geschoßdecken aus Stahlbetonmassivplatten oder als Elementdecken mit Fugenteilung. Deckenstärke nach statischer Erfordernis mindestens jedoch 18 cm
Treppenläufe des Treppenhauses aus Stahlbetonfertigteilplatten schallentkoppelt aufgelagert.
Treppenpodeste in Ortbeton.

Dach: Als Flachdach mit 2-lagiger bituminöser Abdichtung und Wärmedämmung, Dicke nach ENEV 2016.

In nicht den Wohnungen zugeordneten Bereichen bekiest oder extensiv begrünt. Dachterrassen Fliesenbelag.
Attiken erhalten eine Abdeckung aus Titanzinkblech.

Dachentwässerung mit Einlaufkesseln und außen liegenden Fallrohren aus Titanzinkblech.
Entwässerung gem. Entwässerungsplan und behördlichen Auflagen.
Zur Pflege der extensiv begrünten Dachflächen wird eine Zuwegung über, an der Fassade angebrachte, Leitern- und Sicherungssystem auf den Dachflächen vorgesehen.

 

Ausbau

 

 

Estriche: Im Wohnbereich schwimmender Heizestrich auf Wärme- und Trittschalldämmung vom Erdgeschoß bis Dachgeschoß.
Im Untergeschoß Estrich auf Feuchtigkeitssperre, Verbundestrich oder glatter Betonboden.
Fenster: Holz-Aluminiumfenster,
Farbton der Aluminiumdeckschalen Anthrazit RAL 7026, der der Holzkonstruktion weiß.
Je Raum mindestens ein Flügel mit Drehkippbeschlag, auch als Balkon- bzw. Terrassentür, sonst Drehflügel oder fest verglast.
Verglasung mit 3-Scheiben-Isolierglas und witterungsbeständiger, umlaufender Versiegelung.
Ausführung entsprechend der erforderlichen Schallschutzklasse und der ENEV 2016.
Beschläge Fabrikat Hoppe Amsterdam
http://www.hoppe.com/de/de/p/AMSTER?query=:sortcode:category:FG:farbeid:FARBE_ID_F69
Soweit möglich als Einhandbeschlag mit Fehlbedienungssperre.
Fensterbänke außen Leichtmetall, innen bei gemauerten Brüstungen Granit Nero Impalla.

Rollladen: In allen Räumen Rollläden, aus hellen Kunststoffprofilen mit Steckverbindungen und Luftschlitzen an allen Fenstern und Fenstertüren, ausgenommen Treppenhaus und Wintergärten.
Motorbetriebene Bedienung über raumseitige Jalousietaster und wohnungsweise programmierbarer Zentralsteuerung.
Bei Wintergärten Außenraffstoren mit randgebördelten Lamellen, an der Vorderseite und der Straße zugewandten Querseite.

Türen: Wohnungseingangstüren aus Sicherheitsgründen mit Stahlzargen, farbig lackiert RAL 7024.
Glatte Vollspantürblätter, beschichtet; Farbton RAL 7035. Sicherheitsbeschlag aus gehärtetem Stahl und eloxiertem Leichtmetall. Zylinderschloss mit drei Schlüsseln passend zur Schließanlage. Dreifachverriegelung und Türspion.
Schallschutz gem. DIN 4109 R´w =37 dB.

Die Wohnungseingangstüren werden gemäß Bayerischer Bauordnung selbstschließend mit Obentürschließern ausgeführt.

Innentüren mit glattem Türblatt. Oberfläche CPL Weißlack. Holzzargen Oberfläche weiß, als Umfassungszarge. Beschläge aus Edelstahl, Fabrikat Hoppe Amsterdam
http://www.hoppe.com/de/de/p/AMSTER?query=:sortcode:category:FG:farbeid:FARBE_ID_F69
Buntbartschloss mit je einem Schlüssel. (Lichte Durchgangshöhe ca. 2,10 m)
Im Wohnzimmer wird zur Belichtung des Flures eine Tür mit Glasausschnitt aus satiniertem Glas eingebaut.

Türen im Untergeschoß als Stahltüren. Bei behördlicher Auflage als feuerhemmende Ausführung,
(lichte Durchgangshöhe ca. 2,10 m).

Hauseingangstüre in Holz-, oder thermisch getrennter Aluminiumkonstruktion nach Vorgabe des Architekten

Balkone: Balkone aus Stahlbetonfertigteilen. Oberfläche glatt geschalt, Balkonbelag aus Fliesen im Format 60 x 60 x 1 passend zu den Badfliesen (Materiallistenpreis 50,-/m2 incl. MwSt.)
http://www.mirage.it/de/fussboden-und-verkleidungen/kollektionen/tribeca/
im Dünnbett verlegt, Balkongeländer in verzinkter Metallkonstruktion und Edelstahlhandlauf.
Balkonentwässerung über außenliegende Fallrohre aus Titanzinkblech.

Dachterrassen, Loggien: Ausbildung als Umkehrdach mit bituminöser, bzw. Folienabdichtung und Wärmedämmung nach ENEV 2016. Dachterrassenbelag aus Fliesen Format 60 x 60 x 2 (Materiallistenpreis 53,-/m2 incl. MwSt.) http://www.supergres.com/de/your-home-3/bodenfliesen-starke-20mm/item/943-lake-stone-t20-fliesen-f%C3%BCr-terrasse im Splittbett verlegt.
Geländer in verzinkter Metallkonstruktion und Edelstahlhandlauf.
Entwässerung über außenliegende Fallrohre aus Titanzinkblech.

 

Fliesen

 

Verlegt werden in den Wohnungen Fliesen Tribeca von Mirage. Es stehen 5 Farbtöne zur Auswahl
Bodenfliesen: Feinsteinzeug im Format 60 x 60 x 1(Materiallistenpreis 48,-/m2 incl. MwSt.)
http://www.mirage.it/de/fussboden-und-verkleidungen/kollektionen/tribeca/
Passende Sockelfliesen in Bereichen in denen keine Wandfliesen verlegt werden.

Wandfliesen: Feinsteinzeug im Format 60 x 120 x 1(Materiallistenpreis 70,-/m2 incl. MwSt.)
http://www.mirage.it/de/fussboden-und-verkleidungen/kollektionen/tribeca/
Bei anderen Formaten, Farben, diagonaler Verlegung, Einarbeitung von Dekorfliesen oder Verlegung von Kleinmosaik ist mit einem Verlegeaufpreis zu rechnen.

Bad/WC: Wandfliesen als Teilverfliesung in spritzwassergefährdeten Bereichen.
Bodenfliesen auf schwimmendem Heizestrich verlegt. Fußboden- und Wandanschlüsse, wo erforderlich, elastisch verfugt.

 

Putz, Spachtelungen und Verkleidungen

 

Außenputz: Vollwärmeschutzsystem aus 16 cm starken Mineralfaser-Dämmstoffplatten nach Herstellervorschrift ausgeführt, Oberfläche mit Silikatoberputz fungizid ausgerüstet, eingefärbt oder mit mineralischem Anstrich, Farbtönung weiß.

Innenputz: Betondecken und Betoninnenwände glatt gespachtelt (Q3).
Mauerwerkswände vom EG – DG mit geglättetem Gipsputz verputzt.(Q3)

Trockenbau: Abgehängte Decken in Bädern bei Installationsverzügen
Innenwände als doppeltbeplankte Gipskartonständerwänden.
Installationsregister in den Bädern erhalten eine Beplankung aus zwei Lagen feuchtigkeitsbeständiger Gipskartonbauplatten.

 

Malerarbeiten

 

Untergeschoß: Dispersionsanstrich weiß, auf Wänden und Decken.

Erd- und Obergeschosse: Innenanstrich der Wände und Decken mit Dispersionsfarbe, weiß, auf gespachtelten und geputzten Oberflächen.

Bad/WC: Nichtgeflieste Wandflächen erhalten einen wasserabweisenden, scheuerfesten, und abriebfesten Dispersionsanstrich (Seidenmatt)

 

Bodenbeläge

 

Wohn-/Esszimmer: Erhalten einen Fertigparkett als Landhausdiele mit passenden Sockelleisten. Fabrikat Haro Eiche gekalkt https://www.haro.com/de/produkte/parkett/landhausdiele-eiche-gekalkt-strukturiert/index.php/527332/#gref
Materiallistenpreispreis 84,- Euro/m2

Flure, Dielen, Abstellflächen, Küchen: Erhalten einen Fertigparkett als Landhausdiele mit passenden Sockelleisten. Fabrikat Haro Eiche gekalkt https://www.haro.com/de/produkte/parkett/landhausdiele-eiche-gekalkt-strukturiert/index.php/527332/#gref
Materiallistenpreis 84,- Euro/m2

Schlafräume, Kinder- und Arbeitszimmer: Erhalten einen Fertigparkett als Landhausdiele mit passenden Sockelleisten. Fabrikat Haro Eiche gekalkt https://www.haro.com/de/produkte/parkett/landhausdiele-eiche-gekalkt-strukturiert/index.php/527332/#gref 

Materiallistenpreis 84,- Euro/m2

Bad/WC: Fliesenbelag mit passenden Sockelfliesen

 

Elektroinstallation

 

Hausanschluss, Wohnungszähler im Verteilerraum im Keller.
Je Wohnung ein Unterputzsicherungskasten mit FI-Schutzschalter sowie Sicherungsautomat für jeden Stromkreis, und ein Unterverteiler für Schwachstrom, erweiterbar auf einen Multimediaverteiler.
Verteilungsleitungen in den Wohnungen in Leerrohren bzw. als NYM-Mantelleitungen nach DIN 18015 Teil1 und 2. Lichtauslässe und Steckdosen in Anlehnung an DIN 18015 Blatt 2.
Steckdosen gemäß Installationsplan.
Verwendet wird das Schalterprogramm Gira E2 in reinweiß.
http://www.gira.de/schalterprogramme/e2.html
Wohnzimmer:

1 Deckenauslass mit Serienschalter
6 Steckdosen in Einzel- oder Mehrfachausführung
1 Antennenleerdose für Radio u. Fernsehen
1 Telefonleerdose

Essplatz:

1 Deckenauslass mit Ausschalter
1 Steckdose

Schlafzimmer:

1 Deckenauslass mit Wechselschalter
7 Steckdosen in Einzel- oder Mehrfachausführung
1 Antennenleerdose für Radio u. Fernsehen
1 Telefonleerdose

Kinderzimmer

1 Deckenauslass mit Ausschalter
6 Steckdosen in Einzel- oder Mehrfachausführung
1 Antennenleerdose für Radio u. Fernsehen
1 Telefonleerdose

Flur, Diele

1 Deckenauslass mit Wechselschalter
1-2 Steckdosen in Einzel- oder Mehrfachausführung
1 Telefonleerdose
1 Sprechstelle und Monitor für Videogegensprechanlage mit Türöffnertaster

Küche

1 Deckenauslass mit Ausschalter
1 Wandlichtauslass ohne Ausschalter
2 Steckdosen für Kühlschrank
1 Steckdose für Spülmaschine
1 Anschluss für E-Herd
6 Steckdosen in Einzel- oder Mehrfachausführung

Bad

1 Wandlichtauslass für Spiegelleuchte
1 Deckenauslass mit Ausschalter
1 Doppelsteckdose bei Waschtisch
1 Steckdose für Waschmaschine
1 Steckdose für Kondensattrockner
1 Schaltung Lüfter mit Deckenbeleuchtung

Balkon/Terrasse

1 Steckdose
1 Wandlichtauslass

Kellerabteil

1 Steckdose
1 Deckenlicht(Schiffsarmatur) mit Schalter

Videogegensprechanlage mit elektronischem Gong abschaltbar und elektrischem Türöffner für die Hauseingangstüren bei den Wohnungen.
Leerrohre mit Auslass in allen Wohn- und Schlafräumen bzw. Flur für Telefon- oder EDV Verkabelung, TV- und Radioempfang.

Elektroinstallation im Untergeschoss, außer Treppenhaus und Hobbyraum, auf Put

 

Sanitäre Installation/Ausstattung

Wasserleitungen aus Edelstahl- bzw. Verbundrohren, Strangabsperrventile im Keller, Warmwasserversorgung zentral über die Heizanlage mit Zirkulationsleitung.
Freiliegende Kalt- und Warmwasserleitungen im Keller, sowie die unter Putz liegenden im Wohnbereich werden wärmegedämmt ummantelt.
Ver- und Entsorgung des Gebäudes nach den einschlägigen DIN-Normen und örtlichen Vorschriften.

Zur Verbrauchsmessung je Wohneinheit für Kalt- und Warmwasser werden unter Putz im Bereich der Versorgungsschächte (Küche, Bad) Zählerpassstücke installiert, die den Einbau von Zählern durch das von der Eigentümergemeinschaft gewählte Abrechnungsunternehmen ermöglichen.

Waschmaschinenanschluss im Bad bestehend aus Unterputz-Einzelanschluss mit Ventil und Abwasseranschluss mit Siphon.

Je ein frostsicherer Gartenwasseranschluss wird im Bereich der Sondernutzungsflächen für die EG Wohnungen und für die Gemeinschaftsflächen angebracht.

Küche:

Anschlussmöglichkeit für Kalt- und Warmwasser sowie Abwasser. Die Anschlüsse enden bündig am Installationsschacht oder an der Wand.

Bad:
Badewanne:
Körperformwanne Vigour derby Acryl, 1,80 x 0,80 m, mit Mittelablauf; Verchromte Armaturen;
Mittelablaufwanne 570,62 € // Wannenträger 444,25 € // Ab-/Überlaufgarnitur Multiplex Trio 156,49 €
http://www.vigour.de/produkte/?tx_productmanager_pi1[productgroup]=7&tx_productmanager_pi1[productline]=15&tx_productmanager_pi1[productid]=395&cHash=40fc65f945?iframe
Badewannenbatterie Grohe Essence
https://www.grohe.de/de_de/essence-einhand-wannenbatterie-19285001.html

Dusche:
Bodengleiche Dusche mit Duschrinne Dallmer CeraLine
Duschrinne 429,59 € // Abdeckung 119,16 €
http://www.dallmer.de/de/innovationen/index.php
Handbrausegarnitur Grohe Sena mit Wandhalter und Kunststoffschlauch.
Unterputzbrausebatterie Grohe Essence; verchromte Armaturen
Unterputzeinbaukörper 112,61 € // Fertigmontageset 183,46 €
http://www.grohe.de/de_de/essence-einhand-wannenbatterie-19285000.html?product=19285-G145&color=000&material=19285000
Kopfbrause Grohe Euphoria Cosmopolitan mit Durchmesser 180 mm //96,93 €
http://www.grohe.de/de_de/euphoria-cosmopolitan-180-kopfbrause-27492000.html?product=27492-G275&color=000&material=27492000

Waschtisch:
Im Bad Doppelwaschtisch Duravit VERO als Aufsitzwaschbecken auf Natursteinwaschtischplatte Nero Impalla
Waschtisch 211,- € // 4 x Eckventile 9,- € // 2 x Röhrensiphon 28,70 € //
2 x Ablaufgarnitur Push-Open 47,70 €
http://www.duravit.de/produkte/alle_serien/vero.de-de.html
mit 2 verchromten Einhebelmischbatterien Grohe Essence und Ablaufventil je 148,10 €
http://www.grohe.de/de_de/badezimmer-kollektion/badarmaturen-essence.html
Kristallspiegel in Waschtischbreite

Wand-WC:
Tiefspülklosett aus Kristallporzellan Villeroy+Boch Serie Subway 2.0 mit Ringsitz und Deckel, Unterputzspülkasten mit wassersparender Spül- und Stopptaste ; WC-Bürste und Papierhalter:
Wand-Tiefspühl-WC 240,60 € // WC-Sitz 161,97 € //
Drückerplatte Sigma 20 weiss/chrom/weiss 60,13 €
https://www.villeroy-boch.de/bw/m/Subway-2.0-Tiefspuelklosett–560010.html

Gäste WC:
Waschtisch:
wandhängend Duravit VERO
Waschtisch: 231,- € // 2x Eckventile 9,- € // 1x Röhrensiphon 28,70 €
http://www.duravit.de/produkte/alle_serien/vero.de-de.html
mit einer verchromten Einhebelmischbatterie Grohe Essence und Ablaufventil 148,10 €
http://www.grohe.de/de_de/badezimmer-kollektion/badarmaturen-essence.html

Kristallspiegel in Waschbeckenbreite

Wand-WC:
Tiefspülklosett aus Kristallporzellan Villeroy+Boch Serie Subway 2.0 mit Ringsitz und Deckel, Unterputzspülkasten mit wassersparender Spül- und Stopptaste ; WC-Bürste und Papierhalter:
Wand-Tiefspühl-WC 240,60 € // WC-Sitz 161,97 € //
Drückerplatte Sigma 20 weiss/chrom/weiss 60,13 €
https://www.villeroy-boch.de/bw/m/Subway-2.0-Tiefspuelklosett–560010.html

Heizung: Heizungsanlage siehe Gemeinschaftseinrichtung.

Wärmeverteilung in den Wohnungen mit einem zentralen Verteiler, mit den Stellmotoren der Fußbodenheizkreise. Die Verteilerschränke sind vorgerichtet zum Einbau eines Wärmemengenzählers durch das gewählte Abrechnungsunternehmen als Miet- oder Leasingobjekt.
In allen Räumen Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung.
Im Bad ist ein zusätzlicher Handtuchheizkörper Fabrikat Zehnder Yucca asymmetrisch oder gleichwertig mit elektrischer Heizpatrone in weiss (RAL 9016) vorgesehen, 510 x 1300 mm // 1400,00 €
http://www.zehnder-systems.de/Produkte-und-Systeme/Design-Heizkoerper/zehnder-yucca-asym

Im Keller und dem Treppenhaus werden Niedertemperatur-Heizkörper eingebaut.

Lüftung: Bei Bädern und Küchen mit Einzelventilatoren und zentraler Hauptleitung
Die Nachströmung erfolgt über gekürzte Türblätter.

In Wohn-, Schlaf, und Kinderzimmern werden selbstregelnde, schallgedämmte Nachströmelemente für die Außenluftansaugung in die Außenwände eingebaut.

Verbrauchsmessung: Der Wasser- und Energieverbrauch jeder Wohnung wird mittels Kalt- und Warmwasserzähler (Sanitär) und Wärmemengenzähler (Heizung) erfasst. Für die Zähler werden entsprechende Einbausätze und Passstücke installiert. Aus Gründen des gesicherten Austauschs nach Ablauf der Eichfrist, der Wartung und Instandsetzung werden die Zähler über die Hausverwaltung angemietet.

 

Abstellflächen

 

Jeder Wohnung ist eine Abstellfläche im Keller zugeordnet, welche durch ein Stahllammellen-System mit entsprechenden Türen abgetrennt ist.
Die Tür erhält einen Profilzylinder der gleichschließend zur Wohnungseingangstür ist.
Jedes Abteil ist mit separater Beleuchtung (Schiffsarmatur) und Steckdose ausgestattet.
Die Stromzählung erfolgt über den Wohnungszähler.

 

Gemeinschaftseinrichtungen

 

Das Gebäude erhält eine Schließanlage mit Sicherungsschein

Treppe: Im Gemeinschaftstreppenhaus zur Erschließung der Geschosswohnungen mit Trittstufen Natursteinbelag Nero Impalla. Die Wände erhalten einen Anstrich auf Spachtelung.

Treppengeländer als Edelstahlhandlauf an der Treppenhausaußenwand
Treppenhausfensterelemente analog den Fensterelementen in den Wohneinheiten.

Zentrale Pumpenwarmwasserheizungsanlage mit einer Grundwasserwärmepumpe. Die Anlage ist auf die, nach DIN, ermittelte Heizlast ausgelegt. Regelung der Vorlauftemperatur entsprechend der Außentemperatur mit Nachtabsenkung. Wohnungsverteiler in der Nähe des Versorgungsschachts.
Zentrale Warmwasserversorgung mit Warmwasserladespeicher, angeschlossen an die Wärmepumpe. Zirkulationspumpe mit Zeitprogramm.

Zur Grundwasserentnahme wird auf dem Grundstück ein Entnahmebrunnen, für die Rückführung ein Schluckbrunnen gebohrt. Lage und Tiefe der Brunnen nach Baugrundgutachten und Grundwasserverhältnissen.
Bei Brunnen in Sondernutzungsflächen sind diese Stellen für Wartungs- und Reparaturarbeiten
jederzeit zugänglich zu halten.

Anschluss an das Breitbandkabel eines örtlichen Anbieters für TV- und Radioempfang und vorbereitet für mögliche Datenübertragung (z.B. High-Speed-Internet) als Gemeinschaftsanlage mit entsprechenden Verstärkern und Verkabelungen als Miet- oder Leasingobjekt, zu Lasten der Gemeinschaft. Für die Möglichkeit der Nachrüstung einer gemeinschaftlichen SAT-Empfangsanlage wird eine ausreichend dimensionierte Leerrohrverbindung vom Dach zum Hausanschlussraum im Keller vorgesehen.

Freistehende Briefkastenanlage für Briefe mit DIN A 4-Format im Eingangsbereich des Treppenhauses mit Klingelfeld, Gegensprechstelle und Kamera.
Hausschließanlage mit Schließkarte nach planerischer Festlegung.
Beleuchtung der Gemeinschaftsräume mit Wechselschalter oder Taster, z.T. über Zeitschaltuhr oder Bewegungsmelder.
Außenbeleuchtung am Hauseingang und Zuwegen über Dämmerungsschalter.
Zusätzlich zur offiziellen Hausnummernbeschilderung wird die Hausnummer als hinterleuchtetes Element an der Außenfassade des Dachgeschosses angebracht.

 

Aufzugsanlage

 

Im Treppenhaus ein Selbstfahrer-Personenaufzug für acht Personen.
Ausstattung: Bodenbelag Naturstein wie Treppenhaus, Wände in Edelstahl und teilweise mit Spiegel verkleidet.

 

Tiefgarage

 

5 Einzelstellplätze
Die Zufahrt zur TG wird über ein funksendergesteuertes Tor geregelt.
Beleuchtungssteuerung über Taster bzw. Bewegungsmelder.

 

Fahrradraum

 

Im Keller befindet sich ein gemeinschaftlicher Fahrradabstellraum.
In den gemeinschaftlichen Außenanlagen ein zusätzlicher Fahrradabstellplatz.

 

Außenanlagen

 

Mutterboden in Gemeinschaftsgrünflächen nach örtlicher Qualität ca. 20 bis 25 cm dick.
Befestigung der Zugangswege nach planerischer Festlegung, gem. Freiflächengestaltungsplan.
Einfriedungen mit Zäunen teilweise mit Hecken hinterpflanzt
Ausbildung der Terrassen in unterbauten Bereichen mit bituminöser, bzw. Folienabdichtung und teilweiser Wärmedämmung nach ENEV 2016 ansonsten Kiestragschicht.

Terrassenbelag aus Fliesen Format 60 x 60 x 2 (Materiallistenpreis 53,-/m2 incl. MwSt.)
http://www.supergres.com/de/your-home-3/bodenfliesen-starke-20mm/item/943-lake-stone-t20-fliesen-f%C3%BCr-terras
Je Wohnungsgarten ist ein Außenwasseranschluss zu Bewässerung vorgesehen.
In der Gartenanlage wird entsprechend den Vorgaben ein Kinderspielplatz errichtet.
Pflanz- und Ansaatarbeiten nach Freiflächengestaltungsplan.

.

Allgemeines

 

Alle Anstricharbeiten werden mit Erzeugnissen namhafter Hersteller durchgeführt. Diese Hersteller geben in ihren Verarbeitungsrichtlinien für die einzelnen Produkte Standardzeiten und Hinweise für Erneuerungsphasen an. Deshalb werden Wartungsanstriche, insbesondere der
Witterung ausgesetzten Holz- und Metallteile, notwendig. Diese notwendigen Wartungsanstriche sind bereits während der Gewährleistungszeit auf Kosten der Eigentümer durchzuführen.
Risse in Bauteilen, die aufgrund der physikalischen Eigenschaften von Baustoffen, z.B. Kriechen und Schwinden entstehen, sind keine Mängel in Sinne des Gewährleistungsrechts.
Elastische Verfugungen unterliegen einer besonderen Beanspruchung und bedürfen daher regelmäßiger Wartung. Die notwendigen Wartungsarbeiten sind bereits während der Gewährleistungszeit auf Kosten der Eigentümer durchzuführen.

Zu den sanitären Einrichtungsgegenständen, die Bestandteil der Wohnungen sind, gehören die in der Baubeschreibung aufgeführten und in den Prospektplänen dargestellten Objekte, wobei gestrichelt dargestellte Objekte einschließlich der Anschlüsse Sonderwünsche sind, die nur nach gesonderter Vereinbarung ausgeführt werden.
Nicht mitgeliefert werden Waschmaschinen, Kücheneinrichtungen einschließlich der Spülen und die in den Plänen dargestellten Möblierungen. Die Darstellung in den Plänen dient nur zum Stellplatznachweis.
In den Kellerräumen Rohrleitungen und Leitungsverzüge nach DIN auf Putz.

Feuerschutzeinrichtungen: Entsprechend den Auflagen der Brandschutzbehörde und den örtlichen Vorschriften.

 

Sonstiges

 

Änderungen aufgrund behördlicher Auflagen oder Änderungen in den Bauausführungen, die keine Wertminderung darstellen, bleiben vorbehalten.
Bei Flächenangaben und Grundrissgestaltung sind ausschließlich die Notargrundrisse rechtsverbindlich. Alle Höhendarstellungen des Geländes in den Ansichtszeichnungen, auch der Notarpläne, sind unverbindlich. Gültig ist allein der genehmigte Freiflächengestaltungsplan.

 

Stand: Februar 2019 (Gri)